Zurück zum Shop

Team-EM: Erfolg der jungen Himmelsstürmer

Team-EM: Erfolg der jungen Himmelsstürmer
Gold, Silber und Bronze für die DONIC Stars

Die Mannschaft-Europameisterschaften im rumänischen Cluj-Napoca werden in die Geschichte eingehen als das kontinentale Event, bei dem die Jugend Europas auf breiter Front nach vorn gestürmt ist. Gleich eine ganze Reihe vielversprechender Nachwuchsakteure bewiesen eindrucksvoll, dass sie zu recht als große Talente gehandelt werden, allen voran das Team Russlands, das mit den jungen DONIC-Stars Maxim Grebnev (Maxim spielt mit Original True Carbon, Bluegrip C2), Vladimir Sidorenko (Vladimir spielt mit Original True Carbon, Bluestorm Pro) und Routinier Kirill Skachkov (Kirill spielt mit Skachkov Carbon, Bluegrip C2, Bluestorm Pro) Silber gewann. Nach sicheren 3:0-Siegen in den Gruppenspielen gegen die Niederlande und Frankreich (hier ließ Sidorenko mit einem 3:2 gegen Ex-Europameister Emmanuel Lebesson aufhorchen), bewiesen die russischen Himmelsstürmer im Viertelfinale gegen Österreich großen Kampfgeist und Nervenstärke. Nach 0:2-Rückstand behaupteten sich die Außenseiter noch mit 3:2, weil Maxim Grebnev (gegen Daniel Habesohn) und Vladimir Sidorenko (gegen Robert Gardos) ihre Partien jeweils im Entscheidungssatz gewannen.
Im Halbfinale folgte dann ein Paukenschlag: 3:0 gegen Titelanwärter Schweden, das hätte wohl niemand für möglich gehalten. Doch Maxim Grebnevs 3:0-Erfolg über den in der Bundesliga noch ungeschlagenen Anton Källberg öffnete Russland die Tür zum Einzug ins Endspiel, und Vladimir Sidorenko machte den Coup nervenstark mit einem 3:2 (13:11 im Entscheidungssatz) gegen Jon Persson perfekt. DONIC-Legende Jörgen Persson, seit einigen Jahren als schwedischer Nationaltrainer tätig, zeigte sich als fairer Verlierer: „Russlands sehr junge Spieler haben sich immer wieder getraut, aufs Ganze zu gehen“, lobte er, „der Sieg gibt ihnen recht.“ Auch nach der knappen 1:3-Niederlage im Finale gegen Deutschland bekamen die Russen noch großes Lob vom gegnerischen Coach: „Die Russen haben sehr stark gespielt, unglaublich gekämpft und uns voll gefordert“, attestierte Bundestrainer Jörg Roßkopf. Allen voran DONIC-Star Maxim Grebnev, der sein Team mit einem 3:1-Auftaktsieg über Benedikt Duda in Führung gebracht hatte und in seinem zweiten Einzel in einem spektakulären Spiel Patrick Franziska beim 2:3 (-11,-5,9,3,-13) am Rand einer Niederlage hatte. „Sie haben sehr stark gespielt und sind sicher eines der kommenden Teams in Europa“, befand der sichtlich beeindruckte Franziska anschließend.

Doch die Russen waren nicht die einzigen jungen Außenseiter, die bei dieser EM Furore machten. Auch Dänemarks Jungstar Anders Lind (Anders spielt mit DONIC Original No.1 Senso, Bluegrip C2) feierte in Cluj-Napoca seinen internationalen Durchbruch. Vor allem dank seiner herausragenden Leistungen gewannen die Dänen unerwartet Bronze. Der 22-jährige DONIC-Star bezwang mit Portugals Marcos Freitas sowie den Engländern Liam Pitchford und Paul Drinkhall gleich drei Weltklassespieler mit 3:2 – und das, obwohl er nach monatelanger verletzungsbedingter Pause erst seit wenigen Wochen wieder im Training war. Zu den strahlenden Gewinnern der EM gehörte schließlich auch eine junge Frau aus dem DONIC-Team: Chantal Mantz (Chantal spielt mit DONIC Original No.1 Senso, Bluegrip C2) gewann drei ihrer vier Einzel bei diesem Turnier sicher und unterlag nur im Finale der rumänischen Weltklassespielern Daniela Dodean Monteiro knapp mit 2:3. Der Lohn ihrer starken Leistung: Gold mit der deutschen Damen-Mannschaft!

DONIC gratuliert seinen jungen Himmelsstürmern herzlich. Wir sind stolz auf Euch!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.